Alaba

Rheinland | Schimmel | *2012 | 1.70m



Erfolge:

  • Siegreich bis Springpferde M mit WN bis 9.2
  • Erfolgreich in M-Springen
  • Sieger kleines Finale Bundeschampionate 2017
  • 4. Platz großes Finale Bundeschampionate 2017

Zugelassen für:

  • Rheinland
  • Westfalen
  • Hannover

Frischsamen:

  • 300 Euro Anzahlung + 500 Euro bei Trächtigkeit
Alaba - Hengststation Ferienhof Stücker


Alaba - Hochmoderner Sportler mit Championatsperspektive!

 

Mit seinem Auftritt bei den Bundeschampionaten 2017 ist Alaba endgültig im Kreis der Top-Nachwuchsvererber angekommen. Neben seinen hervorragenden Rittigkeitsmerkmalen besticht Alaba durch seine sehr gute Übersicht und Vorsicht am Sprung mit scheinbar grenzenlosem Vermögen. Unterstrichen wird das Ganze durch sein sportlich elegantes Auftreten und seinen nervenstarken Charakter.

 

Alabas Vater Arpeggio gehört mittlerweile zu den bekanntesten Hengsten der westfälischen Zucht und besticht durch seine erstklassige Leistung als Vererber. Insgesamt gehen bis dato acht gekörte Söhne, 33 Staatsprämienstuten und 74 S-erfolgreiche Nachkommen, wie zum Beispiel All Inclusive NRW, Acomet und Allerdings FRH auf sein Konto.

 

Seine Mutter Cenja war selbst bis 1.35m Parcous erfolgreich und vereint in sich internationales Leistungsblut. Cenjas Vater Cassini Boy Junior liefert mit Cassini II und Caretino beste Holsteiner Gene und unterstreicht seine vielseitige Vererberleistung aktuell durch Coco Bongo Boy (5-jährig Vize-Bundeschampion, 7-jährig S*** gewonnen, 8-jährig international erfolgreich), Cassiopaya (3-jährig Bundeschampionesse Reitpferde, erfolgreich bis Inter I) und zahlreiche weitere im Sport erfolgreiche Nachkommen.

 

Großmutter Nena (Sportname: Ninya) kann auf internationale Erfolge bis 1.50m zurückblicken und führt über Numero Uno, Achill-Libero H, Landgraf und Nimmerdor die Väter international erfolgreicher Spitzenspringpferde und -vererber.

 

Alabas erste Nachzucht überzeugt durch athletischen Typ, Langbeinigkeit und gute Bewegungen, insbesondere im Galopp. Die ersten Fohlen wurden bereits prämiert und bei den mittlerweile 2-jährigen Nachkommen zeichnet es sich ab, dass diese in die Fußstapfen ihres Vaters treten werden.