lord lichtenstein

KWPN | Dunkelbraun | *2005 | 1.74m



Erfolge:

  • Siegreich in internationalen Grand Prix mit junger Amateur-Reiterin
  • Finalist im Piaff Förderpreis 2014
  • Nachwuchspferd des Jahres in Baden-Württemberg 2013 & 2014
  • Bereits 8-jährig in Grand Prix-Prüfungen erfolgreich

Zugelassen für:

  • Westfalen

Frischsamen:

  • 300 Euro Anzahlung + 400 Euro bei Trächtigkeit (jeweils zzgl. 7% Mwst.)
  • WFFS frei
Lord Lichtenstein | Ferienhof Stücker


Lord Lichtenstein - Der imposante Sohn des Lord Loxley!

 

Mit Lord Lichtenstein haben wir dieses Jahr einen besonders vielversprechenden Vererber in der Dressur anzubieten. Mit ausdrucksstarken Bewegungen, die durch groß übersetzte Grundgangarten und herausragende Versammlungsbereitschaft bestechen, sorgt Lord Lichtenstein für Eleganz, die gepaart mit seiner edlen Erscheinung in vielen Grand Prix-Prüfungen für Gänsehautmomente sorgte.

 

Neben seiner besonderen Aufmachung überzeugt er durch sein feinfühliges und sehr umgängliches Wesen kombiniert mit wunderbarer Leichtrittigkeit, wodurch es möglich war, dass seine zahlreichen Grand Prix-Siege im Dressurviereck mit einer jungen Amateur-Reiterin erreicht werden konnten. Bereits achtjährig ging Lord Lichtenstein mit großem Erfolg in hochkarätigen Prüfungen an den Start, weshalb er zwei Jahre in Folge von der IGD (Interessengemeinschaft Dressur Baden-Württemberg) zum Nachwuchspferd des Jahres gewählt wurde. In 2014 konnte er sich zudem für das Finale des Piaff-Förderpreises qualifizieren.  

 

Auf diese Preise als Versprechen an die Zukunft reihten sich dann in den folgenden Jahren eine Vielzahl an weiteren Erfolgen ein, wobei der 5. Platz im CDI*** Grand Prix Special bei den German Masters in Stuttgart 2017 sowie der 1. Platz beim CDI*** Grand Prix Special in München 2018 hervorzuheben sind.

 

Auf beiden Seiten glänzt das Pedigree mit zwei gewaltigen Größen der Dressurpferdezucht: Vater Lord Loxley (Lord Sinclair x Weltmeyer) war 2004 Bundeschampion der fünfjährigen Dressurpferde, Vize-Weltmeister bei der WM der jungen Dressurpferde sowie bis zur schweren Klasse erfolgreich. Als Vererber ist er ebenfalls sehr erfolgreich und hatten neben gekörten Söhnen eine Vielzahl an Staatsprämienstuten und Bundeschampions herausgebracht.

 

Muttervater Gribaldi (Kostolany x Ibikus) konnte als junges Pferd schon ganz besondere Erfolge feiern wie z.B. vierjährig den zweiten Platz im Pavo Cup. Später galt er als internationales Top-Pferd in der Grand Prix-Szene. Auch in der Zucht setzte er mit vielen erfolgreichen Nachkommen ein Ausrufezeichen, insbesondere aber durch Totilas.